LIBERTAS e.V. - SchuldnerHilfe

LIBERTAS FörderPartnerBrief Sommer 2016

Liebe LIBERTAS-Förderpartner, Ihre finanzielle Unterstützung ist die Lebensader für unsere Arbeit. Dafür möchten wir immer wieder ein herzliches "Vergelt's Gott" aussprechen. In der heutigen und in den zukünftigen Ausgaben des Info-Briefes erhalten Sie anhand einiger Fallbeispiele einmal einen Einblick in unsere tägliche Beratungsarbeit und mögliche Ergebnisse der konkreten Schuldnerhilfe.           So z. B. im Fall von Andreas (35 Jahre alt, geschieden, 1 minderjährige Tochter), der sich im Frühjahr 2014 hilfesuchend an Libertas wendet. Sein verfügbares Einkommen liegt bei rd. 1.250 € und er hat bei knapp 20 Gläubigern Schulden in Höhe von ca. 15.000 € angehäuft.…

Das Kindergeld ist unpfändbar, auch bei einem Anspruch aus vorsätzlicher unerlaubter Handlung.

Im März 2016 wurde die Rechtsbeschwerde einer Gläubigerin wegen nicht erlaubter Pfändung des Kindergeldes zur Zahlung einer Schuld aus unerlaubter Handlung zurückgewiesen. Die Gläubigerin sah sich im Recht, da es sich bei der Forderung um die nicht erfolgte Zahlung eines Kaufs von Kinderschuhen handelte, die nach Ansicht der Gläubigerin einer Unterhaltsleistung für das Kind entsprach. Der BGH hat dazu klar entschieden, das dem nicht so ist. Ausgeschlossen ist somit jede Forderung eines Dritten trotz vorsätzlich begangener unerlaubter Handlung, da dieser nicht der Inhaber des gesetzlichen Unterhaltsanspruch des Kindes ist. Lesen Sie dazu folgenden BGH-Beschluss: Bundesgerichtshof Beschl. v. 09.03.2016, Az.: VII…

Deutsche landen immer früher in der Schuldenfalle

Ein deutlicher Negativtrend ist in den Schuldnerberatungsstellen zu beobachten: ihre Besucher werden immer jünger! Während ältere Schuldner vorallem über hohe Bankschulden verfügen, sind es bei den jungen Menschen besonders Schulden bei den Telekommunikationsunternehmen. Besonders alleinstehende Männer machen einen hohen Anteil in den Beratungsstellen aus. Wir empfehlen dazu folgenden Artikel: Die Welt: Deutsche landen immer früher in der Schuldenfalle

Leistungen des Staates für den Notfall und nicht eine Versorgung auf Dauer

Die Versorgung seiner Bürger in der Not durch den Staat sollte nicht auf Dauer geschehen. Zeigt sich doch in der Vergangenheit, dass gerade aus der Not heraus Kräfte aktiviert werden, Kreativität und Leistungsbereitschaft wachsen. Wir empfehlen dazu den folgenden Artikel aus Die Welt: Leistungen des Staates für den Notfall und nicht eine Versorgung auf Dauer

Staatsverschuldung

Lesen Sie zu dem Thema Staatsverschuldung und die zu erwartenen Kosten der Flüchtlingskrise folgenden Artikel: Ausmaß der Kosten der Flüchtlingskrise für Deutschland